SGM Runde 7: BVB-Musegg 5.5-2.5

Bericht von José Pérez.

Home

Kommentar

Sehr guter Abschluss einer sensationellen Saison. Soverän haben wir den letzten Kampf gewonnen ohne jemals in Gefahr zu sein. Mit der Verstärkung von IM Georg Siegel waren wir deutlicher Favorit. Mit starken Teamgeist und unbedingter Siegeswille gelang es unserer Mannschaft, die statistisch erwartete Punktezahl noch zu überbieten. Somit wurden wir dieses Jahr souveräner Sieger der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft (1. Bundesliga).

Resultate

Brett BVB Elo   Musegg Elo   P. (Erw. P.)   P. (Erw. P.)
1. Pascal Mäser 2264 : Bruno Nideröst 2270   0 (0.49) : 1 (0.51)
2. Anton Allemann 2232 : FM Roland Lötscher 2328   0.5 (0.37) : 0.5 (0.63)
3. IM Georg Siegel 2380 : Andrin Wüest 2223   1 (0.71) : 0 (0.29)
4. FM Christof Herbrechtsmeier 2282 : FM Werner Kaufmann 2201   0.5 (0.61) : 0.5 (0.39)
5. FM Clemens Werner 2264 : Martin Herzog 2099   1 (0.72) : 0 (0.28)
6. José Pérez 2208 : Daniel Portmann 2121   1 (0.62) : 0 (0.38)
7. Dorian Jäggi 2254 : FM Peter Hammer 2190   0.5 (0.59) : 0.5 (0.41)
8. Zeljko Stankovic 2223 : Mario Meier 1950   1 (0.83) : 0 (0.17)
    2263     2173   5.5 (4.95)   2.5 (3.05)

Brett 1:

Bruno Nideröst (2270) - Pascal Mäser (2264) 1-0

 

Kommentar: Nach der Eröffnung sah es so aus, als würde Pascal sehr gut stehen. Bruno Nideröst musste die Rochade aufgeben und es bestanden gute Hoffnungen, dass Pascal einen Angriff starten konnte. Doch im Mittelspiel bekam Bruno Nideröst dann Schritt für Schritt Vorteil, den er dann im Endspiel verwerten konnte. Es war aber zum Glück die letzte noch laufende Partie und da war das Match schon entschieden. Letzte Runde konnte Pascal mit einem Sieg in der letzten laufenden Partie noch das Unentschieden für die Mannschaft sichern. Dies erweist sich heute als entscheidend.

Brett 2:

Anton Allemann (2232) - FM Roland Lötscher (2328) 0.5-0.5

 

Kommentar: Anton hatte mit Roland Lötscher den besten Spieler der Gegner. Die beiden Spieler sind sich ausserdem öfters bei Turnieren begegnet und haben sich schon mehrmals aufeinander vorbereitet. Anton hat nichts riskiert und hat zugunsten des Mannschaftserfolgs schnell eine Remisvariante gespielt. Es war die erste beendete Partie und es sah bei den anderen Brettern für uns schon gut aus.

Brett 3:

Andrin Wüest (2223) - IM Georg Siegel (2380) 0-1

 

Kommentar: Georg Siegel ist diese Runde das erste Mal für uns angetreten. Und dies nur, weil unser Stammspieler Christoph Pfrommer verhindert war. In der letzten Runde wollten wir die Meisterschaft nicht in Gefahr bringen. Uns Georg hat denn auch sehr souverän gespielt. Schon ziemlich früh stand er positionell besser. Und dann liess er seinem Gegner keine Chance. Am Ende entschied ein Abzugsschach mit Figurengewinn.

 

Brett 4:

FM Christof Herbrechtsmeier (2282) - FM Werner Kaufmann (2173) 0.5-0.5

 

Kommentar: In dieser Partie ist nicht viel geschehen. Nach der Eröffnung konnte Schwarz schnell ausgleichen.

Brett 5:

Martin Herzog (2099) - FM Clemens Werner (2264) 1-0

 

Kommentar: Clemens Werner hat schon in der Eröffnung einen Bauer gewonnen. Wir hatten demnach auch schon früh mit seinem Punkt rechnen können. Die Entscheidung fiel aber erst spät. Es kam zum Showdown zwischen ihm und José, wer denn wohl den entscheidenden Punkt heimbringt. Kurz nachdem José gewann, gab auch sein Gegner auf.

Brett 6:

José Pérez (2208) - Daniel Portmann (2121) 1-0

 

Kommentar: Nach fantasiereicher Eröffnung von Daniel Portmann, gelang es Weiss grösseren Raum zu erobern. Den Vorteil konnte José in beidseitig hoher Zeitnot verwerten. Da Daniel statt eines Bauernverlustes in hoher Zeitnot die Figur einstellte, konnte Jose noch vor Clemens den siegreichen Punkt zur 4.5-1.5 Führung sichern. Die Meisterschaft war dann in unserer Hand.

Brett 7:

FM Peter Hammer (2190) - Dorian Jäggi (2254) 0.5-0.5

 

Kommentar: Dorian Jäggi hat eine sehr gute Saison hinter sich. In dieser Runde spielte er schnell remis. Das ging völlig in Ordnung, das es für uns sehr gut aussah.

Brett 8:

Zeljko Stankovic (2223) - Mario Meier (1950) 1-0

 

Kommentar: Zeljko hatte in dieser Runde den schwächsten Gegner von uns. Dementsprechende konnte er auch sehr sicher seinen Vorteil ausbauen und im Angriffspiel siegen.

Gruppensieger 2004

Die Bundesmeister 2004!
Oben v.l.n.r.: Zeljko Stankovic, Pascal Mäser, André Stauffiger, Anton Allemann, Andreas Montoro und Clemens Werner.
Unten v.l.n.r.: Dorian Jäggi, José Pérez, Georg Siegel, Christof Herbrechtsmeier, Peter Erismann.

Home